Archive for February, 2008

IdentityCamp Bremen: 07./08. Juni 2008 in Bremen

Friday, February 22nd, 2008

Interessantes Barcamp in Vorbereitung: IdentityCamp Bremen

Das Identitycamp Bremen wird das erste deutsche Barcamp speziell zum Themenbereich Identity 2.0, Single-Sign-On, Reputationsmanagement, Beziehungsmanagement, Privacy 2.0 und Verwandtes sein. Alle weiteren Ideen bitte unten eintragen.

Wir sind gespannt und freuen uns!

Das Identitycamp-Team
Ralf Bendrath, Daniel Hüttenmeister, Udo Neitzel, Nadine Portillo

Die Themen tauchen regelmäßig auch beim Web Montag auf, daher hier der Terminhinweis.

Via Ralf Bendrath: IdentityCamp Bremen, 7-8 June 2008

Kiel, 2/08

Thursday, February 21st, 2008

Ist Kiel eigentlich tatsächlich eine der wenigen Städte, die es schafft monatlich ca. 20 Leute zu einem WebMontag zu versammeln? Liegt das daran, dass hier sonst nix los ist, oder daran, dass wir hier besonders aktiv sind? Am 18.2. haben sich jedenfalls wieder 20 Fans und Förderer des Web 2.0 im Kiel KITZ getroffen und über verschiedenste Themen ausgetauscht. Mit dabei: Freifunk, Aptana, MDSD

Zunächst stellte Thilo Pfennig die Freifunk-Idee vor. Dabei geht es um eine Vernetzung der Bürger “von” unten. Die alte Idee der Mailbox lebt somit weiter. Damals stellten sich Privatleute Computer mit Mailboxsoftware und Modem hin, auf die dann andere Leute mit Computer und Modem zugreifen konnte um sich im Usenet oder per E-Mail auszutauschen. Inzwischen nutzt man für diese Vernetzung umkonfigurierte WLAN-Router: Statt sternförmig Rechner an einen zentralen Router anzubinden, verbinden sich die Router untereinander und bilden dadurch ein vermashtes Netz. Das OLPC arbeitet auch auf diese Weise: Die Schule hat einen Internetzugang und ein OLPC in nächste Nähe leitet sozusagen das Signal weiter an einen weiter entfernten, das wieder an den nächsten usw. So wird keine große Infrastruktur benötigt. Die OLPC sind selbst die Infrastruktur.

In Deutschland steht einer Nutzung des Freifunks für freie Internetzugänge allerdings das Recht im Weg: Bietet jemand per Freifunk anonymen Benutzern Zugriff auf seine Internetverbindung, so ist er zwar strafrechtlich nicht verantwortlich, kann aber zivilrechtlich als Störer haftbar gemacht werden. So kann Freifunk nur ein Netz neben dem Internet sein – es sei denn wirklich jeder stiege auf Freifunk um.

Durch den wieder einmal ausgefallenen Vortrag zum “Datenschutz im www” mussten wir die Lücke spontan füllen und Stephan Reimar stellte mit Aptana eine Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung zur Bearbeitung von AJAX-Projekten vor. Mit der IDE lassen sich verschiedene Standard-Bibliotheken wie MooTools und Scriptaculous direkt für eigene Entwicklungen nutzen und per eigenem Server testen.

Ich habe mich dann an einer ungeprobten Live-Verfordung von Axel Guckelsbergers MDSD-Tools “ModuleStudio” probiert. Auch dieses Tool ist Eclipse-basiert. Es ist das Ergebnis seiner Diplomarbeit zum Thema Module Driven Software Development. MDSD-Tools sollen je nach Domäne, die Entwicklung von Software vereinfachen. Statt einer abstrakten Modellierung per UML kann das Tool an die Sprache zum Beispiel einer Branche angepasst werden.

Setzt man das Tool zum Beispiel im Banken-Bereich ein, kann man direkt “Kunden” und “Konten” anlegen und je nachdem, welches System unterliegt, weiß es, wie die Software zu generieren ist. In diesem Fall ist das ModuleStudio zunächst geeignet zur Modellierung von Modules für das Web-Application Framework “Postnuke”. Innerhalb von Minuten lassen sich damit Codemengen in höchster Qualität erzeugen, die manuell erstellt wochenlange Arbeit bedeuten würden.

Web Montag in Innsbruck am 3. März

Monday, February 18th, 2008

In Innsbruck nähert sich der Termin für den nächsten Web Montag.
So wird er am 3. März ab 19.00 Uhr stattfinden.

Der Veranstaltungsort ist diesesmal im ICT Technikerstraße 21a, ein Besprechungsraum von CAST.

Web Montag Graz startet am 25. Februar

Tuesday, February 5th, 2008

Seit heute neu in der Planung: Web Montag Graz

Nach Wien, Innsbruck und Salzburg ist Graz damit die vierte Stadt in Österreich, in der es den Web Montag gibt.

Herzlich willkommen!

About Web Monday

Sunday, February 3rd, 2008

I’ve updated the following section in the FAQ in order to make it easier for non-German speakers to figure out what Web Monday is all about:

About Web Monday

Web Monday is an informal, non-commercial, and completely community-driven event that aims to connect the people who are shaping the future of the internet. Inspired by the culture of Silicon Valley, it started out in Cologne, Germany in late 2005 in an effort to help spread those sunny California vibes.

Since its inception, Web Monday has spread fast: meetings are now being held on a regular basis in 30+ cities all across Germany, in Austria, Sweden, Silicon Valley as well as on Second Life. Nurturing the local web 2.0 and internet startup scenes, Web Monday’s 100+ meetings have attracted 1,000+ repeat participants so far, and good things have come out of it.

Anyone involved in web 2.0 or neighboring fields who is interested in learning and sharing with others is most welcome to join. Whether you are a thinker, builder, designer, founder or funder — Web Monday is your chance to present your product, your service, your startup, or your next big idea to a growing audience of web aficionados.

Is this about accurate? Let me know what you think. Thanks!