Archive for May, 2008

Web Montag Wien 12

Friday, May 30th, 2008

Am 26. Mai fand der 12. Wiener Web Montag im WerkzeugH statt. Die zwei Überthemen waren “Twitter” und “Accessibility”.

Twitsay

Den Beginn machte Max Kossatz mit seinem neuen Projekt Twitsay. Über einige Festnetznummern (in Österreich, Deutschland, Schweiz, USA,…) kann man 10 Sekunden Nachrichten auf Twitsay hinterlassen, die über eine Public Twitsay Line aufgelistet werden. Registriert man sein Mobiltelefon werden die Aufnahmen dem eigenen Twitteraccount als Link hinzugefügt. Ein klick darauf und man kann die Nachricht abhören. Laut Max funktioniert das technisch einfachst. Die Nummer in etlichen Staaten kosten ihn rund 15 Euro im Monat (da nur Anrufe entgegengenommen werden).

In den zwei Wochen des Bestehens gibt es schon rund 200 registrierte User. Insgesamt wurden 500 Nachrichten aufgenommen, die 12.000 mal angehört (die meisten in den USA). Im Schnitt wird eine Twitsay Meldung 25 mal abgerufen. Interessant waren die Erfahrungen der viralen Werbung. Aufgrund eines Beitrags von Robert Basic kamen relativ wenig neue BenutzerInnen hinzu. Interessanter sind die vielen “kleinen” Blogger, etc. die zusammen viel mehr Werbewirkung erzielen.

Die Frage nach dem “wozu?” beantwortet Max vorerst mit: “Fun”. Aber es gibt viele Ideen und Entwicklungsmöglichkeiten. So gibt es in England Twitterphone, dass die gesprochenen Nachrichten in geschriebenen Text übersetzt. Für den deutschsprachigen Raum existieren dementsprechend leistungsfähig Open Source Tools leider noch nicht.

Weitere Ideen sind ein public oder friends Audiofeed, eine Antwortfunktion, Mehr Nummern (z.b. Tokio),… Auch eine API ist angedacht – auch hier noch ohne groß an den Nutzen zu denken. Max hofft auf die Kreativität der BenutzerInnen. Auch Premiummodell (mehr Aufnahmezeit,…) sind andenkbar. Apropos Aufnahmezeit. Diese beträgt im Moment 10 Sekunden. Pro Anruf bei Twitsay erhält man einer Sekunde mehr (bis zu 60 Sekunden). Max hält aber 10 Sekunden für spannend – hier muss man sich wirklich überlegen (oder auch nicht) was man in diese Zeit hineinpackt.

Meine Frage der Nachvertextung von Twitsay Nachrichten beantwortete Max so, dass es im Moment daran scheitert, dass er ungern komplexe Userverwaltungen programmiert.

Visualisierung von Twitter

Ein kurzer aber spannender Beitrag kam von Walter Rafelsberger zur Visualisierung von Twitter. Seine Präsentation ist bei Slideshare zu finden. “conversatin tracking” zeigte uns wer mit wem über welche Themen am meisten spricht. Einerseits einer wunderbare Möglichkeit um “Trends” und “heiße Themen” herauszufiltern. Andererseits eine fast beängstigende Darstellung wie leicht man auch bei Twitter (naja, das Gegenteil hätte man sich nie denken sollen) Gedanken und Personen nachverfolgen kann.

Walter bat mich noch zu erwähnen, dass er bei der MODUL University Vienna (eine Privatuniversität am Kahlenberg) tätig ist, die im Herbst einen MBA für New Media Technology starten und man sich momentan noch bewerben kann (http://modul.ac.at/nmt/mba). Es gibt auch Stipendien (http://modul.ac.at/scholarships).

Tagung “Einfach für Alle”

Dann kam der Schwenk zum Thema Accessibility. Ich berichtete kurz von der Tagung der Aktion Mensch in Deutschland. Die Tagung “Einfach für Alle – Konzepte und Zukunfts­bilder für ein Barriere­freies Internet” bot einen ersten Einblick in eine Studie der Aktion Mensch über die Nutzung von Web 2.0 durch behinderte Menschen. Wer sich dafür interessiert, dass und warum blinde WebsurferInnen auch Fotoportale nutzen, der muss noch ein wenig auf die Publikation der Studie warten. Jeweils 8 parallele Workshops am vor- und nachmittag waren ebenfalls zu besuchen. Eine technische Meisterleistung war die gleichzeitige Liveübertragung aller Workshops ins Internet, wobei auch die GebärdensprachdolmetscherInnen in die Übertragung eingefügt wurden. Die Videos werden derzeit neu geschnitten und stehen alsbald auf der Tagungswebsite zur Verfügung.

Wer sich für Berichte interessiert, der findet eine Liste bei der Aktion Mensch.

Biene 2008

Martin Ladstätter erzählte zum Abschluss noch kurz vom BIENE-Wettbewerb 2008. Bei diesem Preis der “Aktion Mensch” werden Websites ausgezeichnet, die sich durch besondere Barrierfreiheit hervorheben. In früheren Jahren gab es auch österreichische GewinnerInnen. Noch ist Zeit selbst teilzunehmen.

Socializing

Laut TeilnehmerInnenliste waren 22 Personen anwesend, gefühlt waren es fast noch mehr. So konnte ich nicht alle Gesprächsthemen mitverfolgen. Noch dazu war ich rund eine halbe Stunde lang von Menschen umringt, die meinen eeePC 900 hochheben wollten und mit mir über Vor- und Nachteile eines solchen Geräts diskutierten.

Twitter

Nochmals Twitter. Wie bei den letzten Web Montagen in Wien habe ich die Veranstaltung mitgetwitter. Es ist schön zu sehen, dass die Tweets auch mitverfolgt werden. So bekam ich während der Präsentationen schon erste Rückmeldungen und Nachfragen. Unter anderem auch zu

Videoübertragung des Web Montag

Eine Frage in die Runde brachte die Zusage von Luca Hammer beim nächsten Web Montag eine Liveübertragung zu probieren. Das wäre eine feine Sache. Ich drücke die Daumen.

Fazit

Interessante Themen, viele TeilnehmerInnen, viele Gespräche. Die letzten gingen kurz vor Mitternacht. Für mich wird der Web Montag auch immer mehr zur Möglichkeit eigene Ideen in kleineren und größeren Gruppen zu wälzen, von neuen Trends zu erfahren oder einfach auch auf eine webaffine Frage eine oder mehrere gute Antworten zu erhalten.

Das einzige was mir leid tut ist, dass ich vor lauter mittwittern etc. vergessen habe Fotos zu machen.

Somit gibt es 1.000 Gründe beim nächsten mal wieder dabei zu sein.

Web Montag auf FriendFeed

Tuesday, May 27th, 2008

Mal wieder Zeit für eine neue Gruppe: Web Montag auf FriendFeed.

Web Montag Innsbruck

Monday, May 26th, 2008

Schon wieder ein paar Tage vorbei, trotzdem möchte ich euch noch darüber berichten was sich in Innsbruck an einem Web Montag so tut. Vor allem auch deshalb, weil es wieder ein toller schöner Abend war und sehr interessante Beiträge dabei waren.

Zum einen war Open Innovation ein Thema, Reinhard Karner stellte seine neue Ideenlounge brainfloor.com vor. Er erzählte von der Idee, der Umsetzung, den Herausforderungen die ein solches Projekt mit sich bringt. Er begeisterte uns brainuser zu werden, lädt aber auch Unternehmen ein Ideen über die Ideenlounge zu sammeln.

Reinhard Karner brainfloor.com
Reinhard Karner brainfloor.com

Aber hört selbst!

Als zweiten Beitrag zeigte uns Christian Langreiter in seiner Demo die Möglichkeiten der Bildersuche im Internet auf. Zum einen am Beispiel retrievr zum anderen an TinEye. Es ist beeindruckend zu sehen, welche technischen Möglichkeiten im Internet zur Verfügung stehen. Es gilt aber auch zu Bedenken, welche Auswirkungen diese Anwendung bedeuten können.
Zur technischen Umsetzung der Bildersuche wird es von Christian noch einen vertiefenden Beitrag bei einen der nächsten Web Montage geben.

19. Webmontag in Kiel

Tuesday, May 20th, 2008

Das schöne Wetter oder die kurze Liste der Vorträge mögen Grund für die relativ kurze Teilnehmerliste gewesen sein – dafür war es umso interessanter: Tim Schlotfeldt hat uns Twitter erklärt, Jörg hat von seinen kleinen Fortschritten mit der SIP-Telefonie mit dem iPod Touch erzählt und wir haben uns allgemein über die verschiedensten Themen ausgetauscht, bis es irgendwann einfach zu spät für einen Montag Abend wurde.

Jörg hat sich bisher nicht an den Jailbreak seines iPod Touch getraut, da im Juni das nächste Update ansteht, mit dem dann auch Software von Drittentwicklern auf den iPod und das iPhone kommen sollen. Deswegen hat die Telefonie bisher noch nicht geklappt und Jörg hat sich vorgenommen per Laptop zu voipen, wenn er demnächst nach Japan reist.

Dann hat Tim “Twitter” vorgestellt. Natürlich hatten wir alle schon von Twitter gehört. Ich persönlich habe ja auch schon einmal einen Account angelegt aber noch nicht so ganz gecheckt, warum es so einen Hype darum gibt: Man kann 140 Zeichen lange Nachrichten per Instant Messenger, Mobiltelefon und Web-Frontend abschicken. Gelesen werden die dann von den Leuten, die die eigenen Nachrichten abonniert haben. Es ist also ein wenig wie SMS, Chat, Blogging. Die Qualität der Nachrichten reicht von interessanten Links bis hin zu total uninteressanten Meldungen zu persönlichen Befindlichkeiten. Ich selbst finde es ganz witzig, von den paar Leuten zu hören, denen ich “folge”: 3 davon kenn ich vom WebMontag, dann ist das Kiel’s Internet-Promi Nummer 1: MCWinkel und John C. Dvorak, der der Moderator der “Cranky Geeks” ist. Den Kram von über 100 Leuten, wie Tim, möchte ich glaube ich ungern lesen müssen…

Twitter war dann auch ein guter Ausgangspunkt zur folgenden Diskussion über Wbe2.0 Tools, die wir nutzen/nutzen müssen. Umstritten war der Sinn und Zweck von Xing (Dieter: “Xing ist nur was für Rheinländer. Der Norddeutsche hat doch nicht mehr als 1-2 Freunde.”), es kamen die üblichen Bedenken zur Privacy und den damit verbundenen Risiken. Tim wies auf verwandt.de hin, bei dem Leute ihre Stammbäume einhacken und man keinen Einfluss darauf hat, ob man selbst da schon mit drinsteht oder nicht. Wir haben uns Ning und Mixxt angeschaut und kurz über Noserub gesprochen.

Insgesamt war es ein sehr interessanter Webmontag. Der Ansatz mit einem vorgegebenen Diskussionsthema im Anschluß an 1-2 wirklich knappe Vorträge, hat sich schon beim vorigen Webmontag als sehr informativ herausgestellt. Sonst war es oft so, dass alle nach dem letzten Vortrag aufsprangen und nach Hause gingen. Dabei ist gerade das anschließende Gespräch interessant.

Links:
iPhone
* http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_iPhone iPhone
* http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_iPod#iPod_touch iPod Touch
* http://www.macnotes.de/2007/11/13/jailbreak-iphone-ipod-touch-firmware-112/ iPhone Jailbreak
* http://touchmods.wordpress.com/ iPod touch als SIP Phone via WLAN

Android
* http://de.wikipedia.org/wiki/Android_(Plattform)
* http://www.android-freeware.org/ Android Freeware Directory
* http://www.spiegel.de/netzwelt/mobil/0,1518,515504,00.html Spiegel Artikel
* http://www.youtube.com/watch?v=1FJHYqE0RDg Offizielles Video zu Android
* http://android-developers.blogspot.com/ Android Developers Blog
* http://www.youtube.com/watch?v=muIqc7TP1bs Android auf einem normalen Smartphone

Twitter Kurzvorstellung – http://www.tschlotfeldt.de/elearning-wiki/Twitter_nutzen – Tim Schlotfeldt | http://www.tschlotfeldt.de/ E-Learning-Blog

Erwähnte Links:
* http://twitter.com/ Twitter
* http://twittervision.com/
* http://de.wikipedia.org/wiki/Jabber Jabber
* http://psi-im.org/ Jabber Client
Multiclients:
* http://www.pidgin.im/
* http://www.trillian-messenger.net/de
* http://miranda-im.de/

Diskussion: Xing-Account, Twitter, Instant Messenger, persönliches Wiki, Blog usw. – Was nutzt ihr? Was nutzt ihr aus Interesse und was, weil ihr nicht mehr drum rum kommt? Wie web2.0 muss man als Web-Worker sein?

Erwähnte Links:
* http://www.xing.com/ Dieter: “Xing ist doch nur was für Rheinländer – Der Norddeutsche hat doch nicht mehr als 1-2 Freunde.”
* http://chaosradio.ccc.de/cr134.html Chaosradio 134: Soziale Netzwerke – Fluch oder Segen?

DIY Communities:
* http://www.ning.com/
* http://mixxt.de/

* http://noserub.com/ – Dezentrales Soziales Netzwerk

* http://www.verwandt.de/ – Du bist dabei, selbst wenn Du nicht dabei sein willst…

8. Web Montag in Stuttgart

Thursday, May 1st, 2008

Wie schon erwähnt hat es lange gedauert, dass mal wieder ein neuer Web Montag in Stuttgart stattfand. Der letzte war ja am 24. September 2007. Da wunderte es auch nicht, dass der Web Montag mit ca 40 Personen gut besucht war.
Statt gefunden hat der Web Montag an der Hochschule der Medien auf dem Campus der Uni Stuttgart. Zwischen 19:00 Uhr und 19:30 Uhr kamen die allermeisten Besucher schon an und man freute sich mal wieder zu sehen, wenn man nicht zufällig auf einen der verschiedenen barcamps in letzter Zeit war.

Angefangen hat der Web Montag mit der Begrüßung von Heiner Wittmann und Professor Uwe Schulze. Hier gab es die neusten Termine für die Medianight an der HdM bei der dann die Produktionen von Spielen und (Animations-)Filmen der Studenten vorgestellte werden. Die Medianight findet am 26.06.2008 ab 18:00 Uhr statt und darf von jedem besucht werden, der will.
Das barcamp Friedrichshafen ist vom 31. Mai bis 1.Juni. Es sei zwar schon ausgebucht aber es würde sich lohnen sich noch in die Warteliste einzutragen.
Das barcamp Stuttgart fiondet vom 26. 9. bis 28.9. 2008 im Literaturhaus (gesponsort on der MFG Baden Württemberg) statt.
Professor Schulze, Heiner Wittman

Heiner Wittmann

Der erste Vortrag von Tobias Lampe war eine Produktvorstellung von whatsyourplace.de/. Hier kann man für 9,95€ virtuelle Grundstücke von Deutschland kaufen. Diese Grundstücke kann man dann mit Bildern oder Sonstigem personalisieren. Von jedem Grundstück gibt es ein Profil Grundbucheintrag, das aber nicht in erster Linie den Besitzer als vielmehr das Grundstück selber beschreibt. Man bekommt zu dem Grundstück dann eine URL und eine Besitzurkunde als pdf. Man kann die Grundstücke verkaufen, verschenken oder auch als Marketingplattform nutzen. Entertainment steht im Vordergrund. Der Vergleich mit den Mondgrundstücken ist nicht so gern gesehen, so ein virtuelles Stück Deutschland soll ja auch viel persönlicher sein. Der “Clou” sei eben, dass WYP einzigartig sei – es ist eine Mischung aus Mashup, Community und virtuellen Gütern. Technisch sind es eben die Karten von Google maps mit einem Layer darüber gelegt.

Auch der zweite Vortrag war eine Produktvorstellung von Bernd Storm über andUNITE.com. Das Motto lautet:

“Find a warm body besides cold links”.

Es geht um gemeinsames suchen. Man kann sich eine Toolbar installieren oder auch nur andUnite.com im Browser als Suchmaschiene hinzufügen. Die ganze Suche wird für das Profil gespeichert. Somit hat man einerseits eine Such history und andererseits kann man seine Suche auch öffentlich machen. Wenn man selber nach etwas sucht erscheinen (bisher nur über die toolbar) die anderen Personen die das auch gesucht haben und dies auch öffentlich gemacht haben. Somit sucht man nicht mehr alleine, sondern mit anderen Usern zusammen. Man kann andere Suchen und User abonieren. Trotzdem wird die Privatsphäre nach Angaben von Bernd Storm groß geschrieben.
Bernd Storm

Der dritte Vortrag war auch eine Produktvorstellung und zudem eine Diplomarbeit zweier HdM-Studenten Mathias Palme und Florian Fischer: ‘airmunity.net’. Es handelt sich hier um eine Onlinecommunity für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren. Der name ist Programm, denn der Name kommt von der Technik mit der diese Community erstellt wurde, nämlich mit Adobe Flash / Adobe Air. Diese Community ist quietschbunt, jeder User hat einen kleinen Raum den er gestalten kann. Es soll nach Angabe der Zwei Studenten Konkurenz zu SchülerVZ werden. Es bietet die üblichen Funktionen wie virtuelle Charaktere (dessen Hautfarbe man später noch ändern kann :-) ), Mail, Bilderalben, Gruppen, integrierten Browser, Bilder per Drag and Drop einfügen, Video von Youtube, Bilder von Flickr …
Das ganze befindet sich noch in einer frühen beta. Bezahlsystem soll per SMS laufen – hier gab es dann noch eine kleine diskussion ob das gut sei oder nicht.

Auch der vierte Vortrag war eine Produktvorstellung. Hier gab es aber ein kleines Problem, denn im Vortrag davor gegen Ende gab die Birne im Beamer des Vorlesungssaales auf und wir wechselten während dem vierten Vortrag den Raum. hier stellte Thomas Becker sein Projekt vor: vernetzen.org. Es handelt sich hierbei um ein Social Network für sozial- und zivilgesellschaftlich enangierte Gruppen. Wenn hier jemand eine neue Gruppe gründen soll er alle dafür benötigten Tools bei der Hand haben: Bilder und Videos (zum hochladen), Blogsystem, Foren. Ganz klar wurde es nicht wofür das alles sein soll, da wen man einen Blog starten will es ja schon genug anbieter für diese Dienste gibt. Dort sollen sich aber die Gruppen irgendwie “zentralisieren”.
Thomas Becker

Danach gab es noch einen kurzen Aufruf für die barcamps und was das ist von Oliver Gassner.

Ein anderer Student fügte noch hinzu, dass es an der HdM immer wieder Tage zu bestimmeten Themen gibt wie den Security Day, Games Day usw. die von Professor Kriha organisiert werden und bei denen man immer auf der Suche nach Interessanten Vorträgen und Vortragenden ist.
Am 30.5.2008 ist der WebDevelopment Day und am 13.06.2008 der Games Day. Jeder darf natürlich auch vorbeikommen und als Zuhörer und -seher an den Vorträgen teilnehmen.

Henning Schürig und Oliver Gassner haben bereits (z.T. live) gebloggt.

Laut Henning soll der neunte Web Montag Stuttgart Ende Juni im Literaturhaus stattfinden.