Archive for July, 2008

Webmontag, Kiel

Tuesday, July 22nd, 2008

Dafür dass Freitag nur ein Vortrag und 3 Teilnehmer eingetragen waren, ist ne Menge losgewesen auf dem 22. Kieler WebMontag:

  1. Location-Based Services – Ein Kurzüberblick, Steffen Voß (kaffeeringe.de)
  2. Einblick in Smalltalk und das Web-Rahmenwerk Seaside, Stefan Matthias Aust
  3. JavaScript Applikationen mit SproutCore, ein Überblick, Johannes Fahrenkrug
  4. Wikipedia-Kritik (Thilo Pfennig)
  5. QNAP-NAS ein NAS mit hohem Spielwert (Webserver, Mysql, PHP, Joomla, Medienserver) (Dieter Fritzsche)

… und 15 Teilnehmer waren auch da – sogar wieder einige neue.

Als erstes habe ich meinen Vortrag über Location-Based Services, den ich an der Berufsakademie schon einmal gehalten habe, im Schnelldurchgang präsentiert. Eine Zusammenfassung und das PDF gibt es bei kaffeeringe.de. In der anschließenden Diskussion kamen die üblichen bedenken zur Privatsphäre, aber auch einige gezielte Fragen dazu, wann sich diese Art Dienste in der Breite durchsetzen werden.

Danach hat Stefan Matthias Aust das Web-Framework “Seaside” präsentiert, das auch in Smalltalk programmiert ist. Zunächst gab es zum besseren Verständnis eine kleine Einführung in Smalltalk: Smalltalk ist die erste objektorientierte Programmiersprache überhaupt gewesen und war unter anderem dazu gedacht, dass Kinder das Programmieren lernen. Entsprechend einfach ist auch der Umgang mit dem Framework. Mich persönlich hat nicht ganz überzeugt, dass mit dem Code auch gleich das HTML geschrieben wird und der Designer dann nur Einfluss auf das CSS hat. Die Art und Weise aber, wie das dann passiert klang wiederum ganz interessant.
Soweit ich das verstanden habe, muss man die Dateien, die zu dem Framework gehören im Prinzip nur auf den Server kopieren – es bietet sich aber an, einen Apache davor zu schalten.

Nach dieser relativ technischen Präsentation hat Thilo Pfennig einige Probleme bei Wikipedia zur Diskussion gestellt. Problematisch sind seiner Meinung nach die ungeklärte Frage der Relevanz von Artikeln. Oft würden Artikel aus der Wikipedia geschmissen, die durchaus relevant seien, während Einträge zu Dorfteichen erhalten blieben, weil sie weniger kontrovers seien. Außerdem mache die überbordende Bürokratie die gelegentliche Beteiligung schwierig – wer nicht in der Wikipedia lebt, weiß oft nicht, was bei einem Löschantrag zu tun ist, wie Seiten “gesichtet” werden und so weiter. Das warf die Frage auf, ob Wikipedia eigentlich noch ein Wiki wäre, oder ob es sich um ein Tool zur Erstellung einer Enzyklopädie mit Wiki-artigen Funktionen handelte. Interessanterweise ist von diesen Problemen auf der Wikiseite der Wikipedia selbst nichts zu lesen: Wikipedia

Nun wurde es mit Johannes Fahrenkrugs Einführung in Sproutcore wieder etwas technischer: In dem Framework sollten sich erfahrene Ruby-Programmierer schnell zurecht finden: Syntax und Bedienung, sowie das MVC-Prinzip ist sehr ähnlich – am Ende gibt es aber HTML und JavaScript aus. Mit Sproutcore lassen sich komplexe browser-basierte Anwendungen (Rich Internet Applications) schreiben, die in ihrer Bedienung eher an Desktop-Anwendungen erinnern. Sproutcore steht damit in Konkurrenz zu Google’s Web Toolkit und entfernter Silverlight und Flex

Zum Schluss hat Dieter Fritzsche noch sein QNAP NAS vorgestellt: Ein Miniserver mit einem Linux, in das man 2 Festplatte als RAID einbauen kann. Auf dem Server laufen dann verschiedene Dienste, mit denen sich das Kästchen zum Beispiel als Medienserver nutzen lässt.

Web Montag auf identi.ca

Wednesday, July 2nd, 2008

Web Montag Channel auf identi.ca, einem neuen Open Source Microblogging-Service aus Kanada.

Etwas mehr Hintergrund gibt’s beim Erfinder, Evan Prodromou: Messidor CCXVI

9. Webmontag in Stuttgart

Tuesday, July 1st, 2008

Der knappen Zeit halber nur 2 Verweise auf meine Live-Blogposts. Weitere Verweise gern in die Comments ;)

Dirk Haun zu ATOM. (Dass es auch eine Publishing-API gibt war mir bisher nicht bekannt.)

Eine nur ultrakurze Notiz zur komplexen und in der Folge vieldiskutierten Präsi von Johannes Moskaliuk zu Kognition und E-Learning.

Als Drittes gab es ein kleines und extrem abschweifendes Q&A zum Thema ‘Weblogs’ mit mir auf der Bühne.

Web Montag Gruppen im Überblick (Stand: Juli 2008)

Tuesday, July 1st, 2008

Zum Quartalsbeginn hier die aktuelle Liste der Gruppen zum Web Montag, die sich mittlerweile auf den verschiedenen Seiten und Services ergeben haben (jeweils mit aktuellem Stand der Mitglieder und Zuwachs seit Anfang April, soweit damals schon mit aufgeführt):

Und auch diesmal wieder ein Blick auf die “Gewinner” dieser Runde:

  • Größte Gruppe: Xing (661 Mitglieder)
  • Größter Zuwachs (absolut): Twitter (214 neue Follower)
  • Größter Zuwachs (anteilig): Twitter (+56,2%)

Fehlt was? Einfach in den Kommentaren melden.