Web Montag ist Vielfalt im Web

Im Rahmen der laufenden Relaunch-Aktivitäten wurde an verschiedener Stelle (hier, hier, hier, hier, und hier) der Vorschlag gemacht, zusätzlich zu den bestehenden Gruppen auch eine Community-Plattform einzusetzen, die eine Vielzahl der aktuell noch verteilt genutzten Funktionen (Social Networking, Wiki, Forum, Fotos, Registrierung zu Events, Email-Newsletter u.v.m.) zentral und unter einem Dach vereint.

Dazu ein paar kurze Anmerkungen:

Der Web Montag ist seit seinem Start Ende 2005 im Kern sehr dezentral aufgebaut. Es gibt zwar ein paar ganz grobe Eckpfeiler, was z.B. Themenspektrum und Veranstaltungsformat betrifft, doch steht es jedem frei, hiervon mehr oder weniger stark abzuweichen und die Details immer wieder an die Bedürfnisse vor Ort anpassen. Das hat in der Praxis dazu geführt, dass relativ viel experimentiert wird und Verbesserungswünsche immer relativ schnell aufgenommen und umgesetzt werden können (und die Veranstaltung in der Folge für alle attraktiv bleibt).

Passend dazu sah meine Empfehlung bei der Frage, wie sich die (mittlerweile über 30) lokalen Treffen sowie die Community insgesamt am besten im Web organisieren, bisher immer so aus:

  1. Der Web Montag bietet unter http://www.webmontag.de ein relativ einfaches Wiki an, mit dem sich ein paar Basisfunktionen (Terminkoordination, Anmeldung, Dokumentation etc.) gut abbilden lassen.
  2. Darüber hinaus werden keine Tools oder Services zentral vorgeschrieben oder bevorzugt, d.h.
  3. jeder kann nach Belieben die Tools und Services nutzen, ausprobieren und miteinander kombinieren, die gerade am besten passen oder am sinnvollsten erscheinen. Allerdings sollte das Wiki als “Anker” immer zu einem Minimum gepflegt werden und zu allen Veranstaltungen die wesentlichen Informationen enthalten (also mindestens Termin, Treffpunkt, Agenda und ggf. weiterführende Links).

Bei einer Veranstaltung wie dem Web Montag zählt am Ende allein, ob für die Teilnehmer auf Dauer genügend dabei herumkommt. Hier galt von Anfang an die Annahme, dass die Leute vor Ort in der Regel am besten wissen, wie man das hinbekommt.

Das gleich gilt auch fur die Kommunikation im Netz: Eine zentrale Festlegung auf einen speziellen Service (sei es für Foto-Sharing, Social Calendaring oder als Communty-Plattform) ist im Falle des Web Montag nicht optimal. Im Gegenteil: gerade weil sich der Web Montag thematisch ständig mit spannenden neuen Tools und Services beschäftigt, ist es wichtig, dass diese Anwendungen alle gleichberechtigt nebeneinander genutzt werden können. Sicherlich kann es einigen Diensten zwischenzeitlich gelingen, eine große Gruppenmehrheit zu binden (aktuell z.B. Twitter), auf Dauer sollte jedoch keiner die anderen dominieren oder einschränken. Das ist zwar nicht immer effizient, lässt aber viel Raum zum Experimentieren und garantiert so größtmögliche Vielfalt. Bei einer Zentralisierung auf eine einzige Plattform besteht immer die Gefahr, dass sich die Eintrittschancen für andere Anbieter oder neue, bessere Lösungen zu stark verringern.

Grundsätzlich ist es immer gut, die Vernetzung untereinander zu erleichtern, und manche Tools können das besser als andere. Und letztendlich liegt es allein in der Hand der Community, welche Tools und Services man wann, wo und in welchem Umfang nutzen möchte. Wichtig ist dabei nur, dass auch in Zukunft eine gute Balance zwischen der Website zum Web Montag (Wiki und Blog) und der Vielzahl verschiedenener anderer Sites (den bestehenden und denen, die erst noch entstehen müssen) gewahrt bleibt.

In diesem Sinne hier also das aktuellste Experiment: Web Montag auf mixxt

Feedback gerne in den Kommentaren. Oder auf Twitter. Oder Google. Oder mixxt. Oder FriendFeed. Oder, oder, oder … ;-)

6 Responses to “Web Montag ist Vielfalt im Web”

  1. Robert Lender Says:

    Das die Vielfalt für den Web Montag bzw. die Idee des Web Montag gut ist kann ich nur unterstreichen.
    Mein plädieren – auch im Web Montag Forum bei mixxt – ging nur in die Richtung, dass ich es schade finden würde, wenn einige zentrale “Dienste” auf mehrere Plattformen verteilt wären.
    Insbesondere wäre dies z.B. der Kalender. So kann ich immer auf DEN Kalender verweisen, wenn jemand wissen will, ob es einen Web Montag in seiner/ihrer Stadt gibt und wann.

    Außerdem wäre es natürlich gut, wenn es eine Plattform gibt, die zumindest auf die anderen verweist. So kann ich “Newbies” auf diese eine Plattform hinweisen, über die sie den Weg zu anderen Diensten, anderen Infos finden können.

    Wenn ich es mir nun überlege. Vielleicht muss webmontag.de nur das Portal zu all den unterschiedlichen WebMontagen und somit deren jeweiligen Webangebot bilden.

    Andererseits: Für all die, die sich auch zwischen den Orten über WebMontag und dessen Idee austauschen wollen etc. – für die wäre eine zentrale Plattform interessant. Aber das betrifft dann wieder Features wie ein Forum und Co.

    Wahrscheinlich heißt es hier gut abwägen zwischen zentralen und dezentralen Elementen. Nun, vielleicht war es sogar gut, dass Oliver auf mixxt etwas gestartet hat – Gut im Sinne, die Diskussion über Web Montag wieder anregen.

  2. Darren Cooper Says:

    Vorab, Tim Danke !!

    (I’ll write in English, verstehe(Deutsch))

    I have no fear that a central element will stop the web mondayers from trying, testing and using new technology, it’s evolution. Mixxt evolves too and is far from a static tool, maybe our actions will help define part of the road map.

    I do believe we would benefit from a central system, I’d like to have some of the integrated tools from mixxt at my disposal, sure we have a wiki, mailing list ,flickr, twitter & Xing accounts too, but no tool has 100% coverage of our community, people and their habbits are fortunately diverse. But despite being a wonderful distributed system they are far from integral. And that means time consuming too, duplication and sering multiple channels has an overhead. We (FFM) don’t even have a central list of members, we have ~12 event pages with > 500 member entries and it does not speak SQL which makes a distinct query for a mailing tiresome.

    As we are all busy and time is precious anything which makes the organisation of Web Montag easier, more efficient and quicker is a welcome guest.

  3. Tim Says:

    @Darren

    Eine paar Ideen zur besseren Verzahnung der verschiedenen verteilten Dienste sind im Rahmen des Relaunchs bereits diskutiert worden und werden demnächst umgesetzt. Da gab es zuletzt sicherlich einigen Nachholbedarf (mit ein Grund, warum der Relaunch überhaupt angestoßen wurde).

    Den Einsatz der verschiedenen Kombi-Plattformen als Ergänzung zum Wiki auf lokaler Ebene (z.B. Amazee in Zürich, Ning in Nürnberg, mixxt in Hamburg usw.) halte ich für weniger problematisch, solange es insgesamt trotzdem immer noch eine gewisse Vielfalt gibt.

    Aufgrund des besonders reichhaltigen Funktionsumfangs bei mixxt (und jeder anderen Plattform dieser Art) besteht m.E. die Gefahr, dass auf Dauer ein Ungleichgewicht entsteht und zuviel Content einseitig in eine einzige zentrale (und geschlossene) Anwendung wandert. Für die Community insgesamt hielte ich das — wie oben ausgeführt — für wenig erstrebenswert.

    Vielleicht sind meine Sorgen auch unbegründet. Jede Plattform hat ihre Vor- und Nachteile; manche mögen’s, manche nicht. Einfach mal abwarten, wie die Nutzung aussieht.

  4. Eric Eggert Says:

    Manueller Trackback: Webmontag Mixxt Up

    […]Zum Konzept des Webmontags passt diese Art der „Community“ nicht, was ich im folgenden begründen werde. Für mich ist Mixxt damit endgültig ein rotes Tuch, man hätte sich ja wenigstens von den Anregungen der Redesigner inspirieren lassen können.[…]

    http://yatil.de/Weblog/webmontag-mixxt-up

    PS: Das Blog hier ist kaputt und macht so seltsame nofollow-Sachen… :)

  5. Webmontag und mixxt | hirnrinde.de Says:

    [...] Tim Bonnemann unter http://www.webmontag.de/blog [...]

  6. Webmontag auf mixxt - mein Geständniss » zeniscalm in the chaos Says:

    [...] möchte ich mich zunächst einmal bei Tim entschuldigen, für den Fall das es bei Dir so angekommen ist, das ich das nicht würdige [...]