Archive for September, 2008

Kiel im Internet

Tuesday, September 16th, 2008

Am 15. September war es mal wieder soweit: WebMontag im Kieler KITZ. Auf dem Plan stand eine kurze Vorstellung des KielPod, des Projektes “Datenschutz in Online-Spielen” und der Website kreuzungsperspektive.de sowie Tipps zum sicheren Surfen in öffentlichen Netzwerken. Offenbar waren das Themen, die die Kieler interessieren und so fanden sich dann auch 25 Web2.0-Interessierte um 19 Uhr in der Schauenburger Straße 116 ein.

Zunächst gab es Probleme mit den Internetzugang, so dass das Programm entsprechend umgestellt werden musste – schön zu sehen, dass das auch den Profis passieren kann.

KielPod – Kleine Geschichten aus Kiel

So stellt dann zunächst Henry Krasemann seinen KielPod vor: Der KielPod ist ein zumeist täglicher PodCast, in dem Henry AKA Caulius über die „kleinen Geschichten“ aus Kiel berichtet. Zu hören ist der KielPod entweder auf KielPod.de oder auf KielFM um 7:00 Uhr und um 12:00 Uhr.

DOS – Datenschutz in Online-Spielen

Henry ist studierter Jurist und als solcher an der ULD zuständig für das Projekt „Datenschutz in Online-Spielen“ – ein Thema, über das sich vermutlich wenig Leute bisher Gedanken gemacht haben: Man kauft sich ein Spiel, spielt es online und das wars. Das Problem ist nur, dass durch das Online-Spielen jede Menge Daten anfallen, die es bei PacMan noch nicht gab – zumindest nicht verfügba­r für den Hersteller. Heute aber können die Software-Produzenten speichern, wann wer wo was gemacht hat – und sie tun es auch. Einige lassen sich dazu umfangreiche Rechte in den Nutzungsbedingungen einräumen.

Auf diesen Problem aufmerksam zu machen und vorbildliche Produkte zu zertifizieren ist die Aufgabe von Henry Krasemann.

Sicher surfen auf Konferenzen

Das nächste Thema wurde etwas technischer: Hinnerk Haardt stellte eine Methode vor, mit der man auch auf Konferenzen sicher surfen kann. Das Problem ist hier, dass man das eigene Laptop Zuhause so einrichtet, dass man bequem damit arbeiten kann: Verzeichnisse sind freigegeben, die iTunes-Mediathek wird mit der Familie geteilt usw. Wer dann aber mit diesem Laptop auf eine Konferenz geht und dort nebenher ein wenig das öffentliche WLAN nutzt, teilt mit allen anderen Teilnehmern, was er sonst höchstens mit der Familie teilt.

Die Lösung besteht aus einem USB-WLAN-Dongle und einem Virtuellen System: Mit einer Virtualisierungssoftware (z.B. VirtualBox) installiert man sich ein zusätzliches Betriebssystem, das man dann im Fenster startet. Dieses darf dann auf den USB-WLAN-Stick zugreifen. Den WLAN-Zugang des Basissystems schaltet man ab.

Zum Einen surft man nun mit einem System, in dem es keine Informationen über den Eigentümer des Laptops gibt, zum Anderen kann man nicht aus versehen vergessen haben, hier irgendeine Freigabe auszuschalten und wenn das Laptop gezielt angegriffen wird, kann der Angreifer im schlimmsten Fall die virtuelle Maschine übernehmen. Die aber schaltet man nach der Konferenz ohnehin wieder aus und kann sie bei Bedarf neu installieren.
Kreuzungsperspektive.de

Als letztes stelle Frank Bartels sein Projekt „kreuzungsperspektive.de“ vor. Auf dieser Seite gibt es so eine Art „Google Streetview“ für Kiel. In ein ziemlichen Fleißaktion hat Frank 2700 Fotos von Kieler Kreuzungen gemacht und sie per Software zu einer Internetseite verbunden, auf der man sich virtuell durch Kiel bewegen kann. In der Diskussion kamen noch eine Reihe cleverer technischer Details zur Sprache.

Besonderes Interesse fand das integrierte Spiel, bei dem dem bis zu 2 Spieler einander in Kiel finden müssen.

Was ist der Webmontag

Beim WebMontag handelt es sich um eine bundesweit stattfindende Veranstaltungsreihe, die interessierte Internetbenutzer, Profis und Forscher zusammenbringen soll. Der WebMontag in Kiel finde seit 2 Jahren immer am dritten Montag im Monat statt: Jeder kann kommen, jeder kann einen kurzen Vortrag halten und jeder kann Diskussionen anregen. Hierüber und einiges mehr habe ich mich mit Caulius in seinem Podcast unterhalten.

Veranstaltungstipps

* Software Freedom Day: 20.09.08 (kilux.de)
* Kieler Linux Tage: 10. + 11.10.08 (Kieler-linuxtage.de)
* Nächster WebMontag: 20. Okto­ber 2008, 19:00 Uhr­ (webmontag.de)

Neues aus Karlsruhe

Tuesday, September 9th, 2008

Der Karlsruher Web-Montag, den es schon seit 2006 gibt, hat sich nach einer kleinen »Schwächephase« in den letzten Monaten wieder prächtig entwickelt. Mit einem neuen, festen Veranstaltungsort und einem festen Rythmus, nämlich an jedem 2. Montag in jedem ungeraden Monat, ist das montägliche Treffen der Karlsruher »Web-Freaks« zu neuem Leben erwacht.

Gestern, am 8.9.08, war es wieder soweit. 21 Interessierte trafen sich und es gab erfreulicherweise viele neue Gesichter zu bewundern. Nach Speis und Trank im Biergarten gab es eine offizielle Vorstellungsrunde mit ordentlichem Ego-Tagging, wie sich das für eine unkonferenziöse Veranstaltung gehört.

Zum Auftakt des Vortragsteils stellten Ulrich Kerler und Marcus Schießer von Socialsites aus Karlsruhe Insoshi vor. Insoshi ist eine »Open Source social networking platform«, eine Open-Source-Softwarelösung in Ruby On Rails zum Aufbau eines »Social Networks«. Socialsites hat das Softwarepaket auf Deutsch lokalisiert und bietet eine Demo-Version sowie den Download der lokalisierten Version an. Insoshi bietet viele Funktionen, die so eine soziale Site benötigt, etwa wie Ning, nur leistungsfähiger und flexibler, weil es halt ein komplettes frei nutzbares Softwareprojekt ist.

Fabian Wolf präsentierte MyPrinting, einen Dienst zum großformatigen Ausdruck von Bildern auf Postern und Leinwand mit Anbindungsmöglichkeit an »Social Networks«, damit man die dort gebunkerten Bilder mit ein paar Klicks auf Papier (oder Leinwand) materialisieren und sich nach Hause schicken lassen kann.

Daniel Hepper präsentierte sein Hobbyprojekt dwidder.de. Das ist ein in Django und einem alten Mobiltelefon an einem Server wirklich clever realisierter SMS-Gateway für unser aller Lieblingsdienst Twitter, der das Unterwegs-Twittern per SMS an eine deutsche Telefonnummer statt der offiziellen Nummer in Britannien ermöglicht. Wenn Ihr das ausprobiert, denkt dran, dass das ein Hobbyprojekt ist, überflutet das arme Mobiltelefon nicht.

Außerdem soll der Webmontag Karlsruhe ein »offizielles« Logo bekommen, wiederum Fabian Wolf und JCG haben sich in einem »Battle« an diversen Varianten versucht, die demnächst zur Abstimmung stehen werden. Neue Ideen und Variationen sind selbstverständlich weiterhin willkommen. In den Entwürfen dominiert das Karlsruher Wahrzeichen, die Pyramide auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, die das Grabmal des Karlsruher Stadtgründers Karl-Wilhelm von Baden-Durlach beherbergt (hey, Ihr sollt hier beim Lesen auch was lernen ;) ).

Mit ein wenig »Socialising« und Fachsimpeln ging der Web-Montag in Richtung Mitternacht zu Ende. Der nächste planmäßige Termin (s.o) für den Web-Montag in der Fächerstadt ist der 10. November 2008.