Archive for April, 2009

Web Montag Berlin – 16.02.2009 – Nr. 33

Monday, April 20th, 2009

1.
Laszlo Papp stellt “echo – Die planetarische Agora” vor, eine neue Internetplattform für glokale Selbstbestimmung und demokratisches Engagement.

Laut Wikipedia war die Agora in Athen in der griechischen Antike ein Versammlungsplatz der Polis, Die Agora wurde für die Heeres-, Gerichts- und Volksversammlungen der freien Bürger genutzt und stellt einen bedeutenden Schritt in der Entwicklung der attischen Demokratie dar.

“echo – Die planetarische Agora” soll der Versammlungsplatz für interessierte Menschen werden.

2.
Sebastian Küpers stellt myON-ID vor, einen web 2.0-Dienst zum eigenen Reputationsmanagement.

3.
Andreas Spading stellt sofatutor vor, ein Video-Plattform mit strengem Bildungsfokus.
sofatutor vereint Lerninhaltevermittlung mit Crowdsourcing und RevenueShare .

4.
Jacob Tigges und sein Büros Mila stellen das Projekt “The Berg – Tempelhof Mountain” vor.
“The Berg – Tempelhof Mountain” ist ein genialer Entwurf zur Nutzung des mit mehr als 300 Hektar riesigen Geländes des jüngst stillgelegten Flughafens, der Berlin um ein weiteres Wahrzeichen reicher machen würde.

Während der Senat von Berlin dem berühmten Flughafen Tempelhof ohne Not und vor allem ohne Plan oder Ideen für die zukünftige Nutzung im wahrsten Sinne des Wortes das Leben nimmt, schlägt der Berliner Architekt Jacob Tigges vor, einen 1.071 Meter hohen künstlichen Berg mitten in die Stadt zu setzen.

Computervisualisierungen zeigen eine abwechslungsreiche, sich vor Straßenzügen und Berliner Wahrzeichen wie dem Funkturm erhebende Alpinlandschaft mit Felsen, Wiesen und Wald, mit Almen und Skipisten, mit weidenden Gämsen vor der Skyline Berlins.

“Kommt und seht ‘The Berg’”, lautet der Slogan in der für den Ideenwettbewerb angefertigten Broschüre. Selbst Werbesujets für den zukünftigen Berlin-Tourismus haben sich Tigges und seine Mitarbeiter schon ausgedacht: Wanderer und Picknicker auf einer Wiese über den Dächern der Stadt, dazu der Slogan “Berlin verbindet”.

“Der Berg ist durchaus ernst gemeint, als Idee”, schreibt Tigges in dem Einreichungstext für den Ideenwettbewerb des ideen- und planlosen, einfältigen Senats.

Während große und reiche Städte anderswo die Grenzen des Möglichen testen, indem sie gigantische Hotels in Segelform, kilometerhohe Wohntürme oder scheinbar über dem Wasser schwebende Kulturtempel bauen, leistet Berlin sich einen Berg. Berlin muß ihn aber nicht bauen, um ihn zu besitzen. Auch sonst nicht verlegen, behaupten wir einfach einen Berg zu haben. Wir malen uns unseren Berg aus, so großartig und so lange, bis wir ihn selber sehen können: Über Tausend Meter ist er hoch. Schon im Herbst und noch im Frühjahr ist sein Gipfel schneebedeckt…
Die Hamburger erblassen vor Neid, die Münchner beginnen sich Ihres entfernten Alpenpanoramas zu schämen und die in der Entzauberung physischer Utopien erprobten Planer des mittleren Ostens schaffen umgehend naturgetreue Kopien.
Tempelhof ist im Bewußtsein nicht nur der Berliner: Die Leute kommen in Scharen um den Berg nicht zu sehen. So,
Kommt und seht The Berg!

5.
Holger Drewes stellt TVBookmark.de vor, einem Web 2.0-Dienst, der eine Übersicht und Suche von “Internetfernsehsendungen” via WebTV oder IPTV bietet.
TVBookmark stellt gegenwärtig Verweise auf ca. 400 Sendungen sowie auf mehr als 70.000 zugehörige Videos von TV-Sendern, Verlagen und Video-Blogs zur Verfügung.

6.
Oli berichtet vom BarCamp Baltics 2009 in Riga, Lettland. Von den extrem engagierten (und teilweise sehr jungen) Organisatorinnen und Organisatoren über die großen Entfernungen, die viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Anreise zurücklegten bis hin zur Stimmung und den Inhalten der Sessions war das BarCamp Baltics 2009 in Riga unglaublich toll, wunderbar, großartig, sehens- und hörenswert!
Wer kann, sollte beim BarCamp Baltics 2010 auf jeden Fall dabei sein! Vermutlich werden die BarCamps Caspian 2009, Central Asia 2009 sowie Kyrgyzstan 2009 (zweiter Link) ähnlich toll und empfehlenswert – also am besten im Web informieren und über eine Teilnahme dort nachdenken!