Archive for the ‘In eigener Sache’ Category

Website wieder da!

Wednesday, August 21st, 2013

Nach einer ungeplanten Auszeit seit letztem Mittwoch ist der Web Montag seit eben wieder online.

Viel Spaß mit den nächsten Events!

Web Montag wird Fünf!

Monday, November 8th, 2010

Danke and alle Teilnehmer, Veranstalterinnen, Präsentatoren, Startups, Sponsoren, Follower, Fans usw. usw.

Glückwunschbekundungen bitte in den Kommentaren.

Web Montag Gruppen im Überblick (Stand: Oktober 2009)

Saturday, October 10th, 2009

Nach längerer Zeit hier mal wieder ein aktueller Blick auf die Gruppen zum Web Montag, die es auf den verschiedenen Seiten und Services gibt (jeweils mit aktuellem Stand der Mitglieder):

Fazit: nur Twitter, Facebook und Xing sind in den letzten zwölf Monaten spürbar gewachsen, der Rest tendiert seitwärts.

Web Montag Berlin: Falk Lüke im Gespräch mit Philip Steffan

Monday, December 15th, 2008

Falk Lüke beim Web Montag Berlin heute (kompletter Dialog mit Philip Steffan im Video ab 15’20”):

Nur für die Leute, die jetzt noch nicht bei den letzten 30 Web Montagen hier in Berlin waren: Das ist nichts ungewöhnliches, dass ein Konzept noch nicht ganz ausgereift ist, dass eine Applikation (oder wie auch immer), dass ein Konzept noch nicht in einem Status ist, auf dem man denkt, dass es schon unbedingt erfolgreich sein müsste. Das haben wir schon häufig gesehen.

Ich erzähl’ das immer wieder gerne, so was wir hier teilweise schon gesehen haben und wen wir hier alles auch schon begrüßen durften, mit welchen Vorstellungen. Also mein Liebling ist und bleibt die Suche von einem gewissen Herrn Dariani nach Programmierern. Das ist schon jetzt zweieinhalb Jahre her. Es ging um dieses kleine Portal, damals noch mit 10.000 Usern, das sich damals StudiVZ nannte (ne, damals hiess es noch Studiverzeichnis, ‘tschuldigung, VZ wurde es erst spaeter).

Und damals haben hier auch relativ viele Leute gesessen und haben so gesagt: “Ja, klingt ja nicht ganz verkehrt, aber ob das so in der Form erfolgreich sein kann, also… ehm… bin mir da nicht so sicher.” Und ich kann, glaub ich, auch guten Gewissens sagen, dass der gute Evsan damals mit hier noch etwas mehr Naivität saß aber, ja, das Ding halt doch irgendwie zum Fliegen gebracht hat in irgendeiner Form, auch wenn man über den Weg und viele Details sehr, sehr gut streiten könnte.

Aber will heissen: ist nichts ungewöhnliches. Wir haben hier auch einige Sachen gesehen, bei denen es nicht so gut geklappt hat. Aber gut, so ist das halt.

Schöne Beschreibung einer der Kernideen beim Web Montag.

Web Montag auf LinkedIn

Tuesday, November 25th, 2008

Auch auf LinkedIn gibt es seit einiger Zeit Gruppen.

Web Montag Gruppen im Überblick (Stand: Oktober 2008)

Wednesday, October 1st, 2008

Zum neuen Quartal hier wieder die aktuelle Liste der Gruppen zum Web Montag, die es auf den verschiedenen Seiten und Services gibt (jeweils mit aktuellem Stand der Mitglieder und Zuwachs seit Anfang Juli, soweit damals schon mit aufgeführt):

Und auch diesmal wieder ein Blick auf die “Gewinner” dieser Runde:

  • Größte Gruppe: Twitter (743 Mitglieder)
  • Größter Zuwachs (absolut): Twitter (148 neue Follower)
  • Größter Zuwachs (anteilig): Ma.gnolia (+66,7%)

Etwaige Lücken bitte in den Kommentaren füllen. Danke!

Web Montag ist Vielfalt im Web

Wednesday, August 6th, 2008

Im Rahmen der laufenden Relaunch-Aktivitäten wurde an verschiedener Stelle (hier, hier, hier, hier, und hier) der Vorschlag gemacht, zusätzlich zu den bestehenden Gruppen auch eine Community-Plattform einzusetzen, die eine Vielzahl der aktuell noch verteilt genutzten Funktionen (Social Networking, Wiki, Forum, Fotos, Registrierung zu Events, Email-Newsletter u.v.m.) zentral und unter einem Dach vereint.

Dazu ein paar kurze Anmerkungen:

Der Web Montag ist seit seinem Start Ende 2005 im Kern sehr dezentral aufgebaut. Es gibt zwar ein paar ganz grobe Eckpfeiler, was z.B. Themenspektrum und Veranstaltungsformat betrifft, doch steht es jedem frei, hiervon mehr oder weniger stark abzuweichen und die Details immer wieder an die Bedürfnisse vor Ort anpassen. Das hat in der Praxis dazu geführt, dass relativ viel experimentiert wird und Verbesserungswünsche immer relativ schnell aufgenommen und umgesetzt werden können (und die Veranstaltung in der Folge für alle attraktiv bleibt).

Passend dazu sah meine Empfehlung bei der Frage, wie sich die (mittlerweile über 30) lokalen Treffen sowie die Community insgesamt am besten im Web organisieren, bisher immer so aus:

  1. Der Web Montag bietet unter http://www.webmontag.de ein relativ einfaches Wiki an, mit dem sich ein paar Basisfunktionen (Terminkoordination, Anmeldung, Dokumentation etc.) gut abbilden lassen.
  2. Darüber hinaus werden keine Tools oder Services zentral vorgeschrieben oder bevorzugt, d.h.
  3. jeder kann nach Belieben die Tools und Services nutzen, ausprobieren und miteinander kombinieren, die gerade am besten passen oder am sinnvollsten erscheinen. Allerdings sollte das Wiki als “Anker” immer zu einem Minimum gepflegt werden und zu allen Veranstaltungen die wesentlichen Informationen enthalten (also mindestens Termin, Treffpunkt, Agenda und ggf. weiterführende Links).

Bei einer Veranstaltung wie dem Web Montag zählt am Ende allein, ob für die Teilnehmer auf Dauer genügend dabei herumkommt. Hier galt von Anfang an die Annahme, dass die Leute vor Ort in der Regel am besten wissen, wie man das hinbekommt.

Das gleich gilt auch fur die Kommunikation im Netz: Eine zentrale Festlegung auf einen speziellen Service (sei es für Foto-Sharing, Social Calendaring oder als Communty-Plattform) ist im Falle des Web Montag nicht optimal. Im Gegenteil: gerade weil sich der Web Montag thematisch ständig mit spannenden neuen Tools und Services beschäftigt, ist es wichtig, dass diese Anwendungen alle gleichberechtigt nebeneinander genutzt werden können. Sicherlich kann es einigen Diensten zwischenzeitlich gelingen, eine große Gruppenmehrheit zu binden (aktuell z.B. Twitter), auf Dauer sollte jedoch keiner die anderen dominieren oder einschränken. Das ist zwar nicht immer effizient, lässt aber viel Raum zum Experimentieren und garantiert so größtmögliche Vielfalt. Bei einer Zentralisierung auf eine einzige Plattform besteht immer die Gefahr, dass sich die Eintrittschancen für andere Anbieter oder neue, bessere Lösungen zu stark verringern.

Grundsätzlich ist es immer gut, die Vernetzung untereinander zu erleichtern, und manche Tools können das besser als andere. Und letztendlich liegt es allein in der Hand der Community, welche Tools und Services man wann, wo und in welchem Umfang nutzen möchte. Wichtig ist dabei nur, dass auch in Zukunft eine gute Balance zwischen der Website zum Web Montag (Wiki und Blog) und der Vielzahl verschiedenener anderer Sites (den bestehenden und denen, die erst noch entstehen müssen) gewahrt bleibt.

In diesem Sinne hier also das aktuellste Experiment: Web Montag auf mixxt

Feedback gerne in den Kommentaren. Oder auf Twitter. Oder Google. Oder mixxt. Oder FriendFeed. Oder, oder, oder … ;-)

Web Montag Gruppen im Überblick (Stand: Juli 2008)

Tuesday, July 1st, 2008

Zum Quartalsbeginn hier die aktuelle Liste der Gruppen zum Web Montag, die sich mittlerweile auf den verschiedenen Seiten und Services ergeben haben (jeweils mit aktuellem Stand der Mitglieder und Zuwachs seit Anfang April, soweit damals schon mit aufgeführt):

Und auch diesmal wieder ein Blick auf die “Gewinner” dieser Runde:

  • Größte Gruppe: Xing (661 Mitglieder)
  • Größter Zuwachs (absolut): Twitter (214 neue Follower)
  • Größter Zuwachs (anteilig): Twitter (+56,2%)

Fehlt was? Einfach in den Kommentaren melden.

Web Montag auf FriendFeed

Tuesday, May 27th, 2008

Mal wieder Zeit für eine neue Gruppe: Web Montag auf FriendFeed.

Web Montag auf Platz 21 der deutschen Twitter-Charts

Thursday, April 3rd, 2008

Ehrlicher Lohn für langewährende und harte Early-Adopter-Arbeit:

Popkulturjunkie: die deutschen twittercharts.

Zurück also zu den Charts. Die folgende Liste ist demnach so eine Art Beliebtheitsskala in Twitterland. Natürlich hat sie nichts mit Relevanz oder etwas anderem Seriösen zu tun, sie ist ein netter Spaß wie ganz Twitter ein netter Spaß ist. In die Wertung kamen alle Twitterer aus dem deutschsprachigen Raum – die wiederum wurden wegen Chanchengleichheit aufgeteilt in Leute, die vornehmlich deutsch twittern und Leute, die vornehmlich englisch twittern. Rausgeschmissen wurden Twitterer, die selbst Tausenden anderen followen – solche Mondzahlen sind nämlich eher ein Zeichen von Spam. Diejenigen erhoffen sich höhere Followerzahlen, indem sie selbst möglichst vielen Leuten followen. Ebenfalls rausgeschmissen wurden Twitterer, die seit mehr als 3 Monaten nicht getwittert haben. Genug der kryptischen Vorrede: Hier sind die Top 40 der deutschsprachigen Twitterer und die Top Ten der englischssprachigen Twitterer, die aber aus dem deutschsprachigen Raum stammen (Stand: 1. April 2008, 0 Uhr):

Zum Stichtag also lag @webmontag noch knapp vor @republica, aber schon etwas deutlich hinter @pl0gbar — mal sehen, inwieweit sich das bis zur nächsten Ausgabe des Rankings ändern lässt. ;-)

Wer also Leute kennt, die @webmontag noch nicht folgen, bitte weitersagen!

Mit dem Hashtag #webmontag lassen sich Tweets von und über den Web Montag übrigens einfach auszeichnen.