Archive for the ‘Karlsruhe’ Category

Neues aus Karlsruhe

Tuesday, September 9th, 2008

Der Karlsruher Web-Montag, den es schon seit 2006 gibt, hat sich nach einer kleinen »Schwächephase« in den letzten Monaten wieder prächtig entwickelt. Mit einem neuen, festen Veranstaltungsort und einem festen Rythmus, nämlich an jedem 2. Montag in jedem ungeraden Monat, ist das montägliche Treffen der Karlsruher »Web-Freaks« zu neuem Leben erwacht.

Gestern, am 8.9.08, war es wieder soweit. 21 Interessierte trafen sich und es gab erfreulicherweise viele neue Gesichter zu bewundern. Nach Speis und Trank im Biergarten gab es eine offizielle Vorstellungsrunde mit ordentlichem Ego-Tagging, wie sich das für eine unkonferenziöse Veranstaltung gehört.

Zum Auftakt des Vortragsteils stellten Ulrich Kerler und Marcus Schießer von Socialsites aus Karlsruhe Insoshi vor. Insoshi ist eine »Open Source social networking platform«, eine Open-Source-Softwarelösung in Ruby On Rails zum Aufbau eines »Social Networks«. Socialsites hat das Softwarepaket auf Deutsch lokalisiert und bietet eine Demo-Version sowie den Download der lokalisierten Version an. Insoshi bietet viele Funktionen, die so eine soziale Site benötigt, etwa wie Ning, nur leistungsfähiger und flexibler, weil es halt ein komplettes frei nutzbares Softwareprojekt ist.

Fabian Wolf präsentierte MyPrinting, einen Dienst zum großformatigen Ausdruck von Bildern auf Postern und Leinwand mit Anbindungsmöglichkeit an »Social Networks«, damit man die dort gebunkerten Bilder mit ein paar Klicks auf Papier (oder Leinwand) materialisieren und sich nach Hause schicken lassen kann.

Daniel Hepper präsentierte sein Hobbyprojekt dwidder.de. Das ist ein in Django und einem alten Mobiltelefon an einem Server wirklich clever realisierter SMS-Gateway für unser aller Lieblingsdienst Twitter, der das Unterwegs-Twittern per SMS an eine deutsche Telefonnummer statt der offiziellen Nummer in Britannien ermöglicht. Wenn Ihr das ausprobiert, denkt dran, dass das ein Hobbyprojekt ist, überflutet das arme Mobiltelefon nicht.

Außerdem soll der Webmontag Karlsruhe ein »offizielles« Logo bekommen, wiederum Fabian Wolf und JCG haben sich in einem »Battle« an diversen Varianten versucht, die demnächst zur Abstimmung stehen werden. Neue Ideen und Variationen sind selbstverständlich weiterhin willkommen. In den Entwürfen dominiert das Karlsruher Wahrzeichen, die Pyramide auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, die das Grabmal des Karlsruher Stadtgründers Karl-Wilhelm von Baden-Durlach beherbergt (hey, Ihr sollt hier beim Lesen auch was lernen ;) ).

Mit ein wenig »Socialising« und Fachsimpeln ging der Web-Montag in Richtung Mitternacht zu Ende. Der nächste planmäßige Termin (s.o) für den Web-Montag in der Fächerstadt ist der 10. November 2008.

10. Webmontag in Karlsruhe am 19.11.2007

Wednesday, November 21st, 2007

Zum letzten Mal in diesem Jahr ging der Ruf an die Karlsruher Webinteressierten, sich zum 10. Web-Montag in der Fächerstadt zu versammeln. Mit dem »Zum Kleinen Ketterer« wurde ein weiteres Mal ein neuer Ort getestet. 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten dem Ruf und konnten drei Vorträgen lauschen.

Hanno Böck eröffnete den Abend mit Ausführungen zum Thema »Datenschutz und Datensparsamkeit bei Webservern«. Dabei geht es um die Debatte, die nach dem Berliner »IP-Adressen-Urteil« aufkam und in der Aktion »Wir speichern nicht« einen ersten Höhepunkt fand. Konkret wurden Wege angerissen, das Sammeln von personenbezogenen Daten (die IP-Adressen der Besucher) auf dem eigenen Webserver zu vermeiden. Das ist gar nicht so einfach, da sowohl der Apache-Webserver als auch die üblichen PHP-CMS- und sonstigen Systeme an einer Vielzahl von Stellen IP-Adressen erfassen, verarbeiten und speichern. Dabei kam es zu einer lebhaften Debatte mit gewissen Längen, bei der u.a. wieder einmal zu beobachten war, dass viele Zeitgenossen im Interesse eines ominösen »Sicherheitsbegriff« zu Zugeständnissen in Sachen Datensammeln und Beobachten bereit sind, die sie »draußen auf der Straße« niemals tolerieren würden.

»pl0g-Chef« Florian Krakau und Andreas Dittes berichteten von den jüngsten web-zwo-nulligen Ereignissen im fernen und großen Berlin, nämlich dem Barcamp und der Web-2.0-Expo. Dabei wurde im wesentlichen das vorgestellt, was in der formidablen berlinblase seinerzeit live zusammen getragen wurde. Als Ankündigung gab es festzuhalten, dass es schon am kommenden Wochenende (24. und 25.11.07) ein Barcamp Rhein-Neckar geben wird. Und irgendwann im Jahre 2008 vielleicht auch ein Barcamp in Karlsruhe. Was im Sinne der »Entmassifizierung« und »Regionalisierung« der Barcamps Sinn machen würde.

Heiko Seebach beendete den Vortragsreigen mit einer kurzen Vorstellung von Googles OpenSocial-Projekt, das die Antwort auf Facebooks F8 als Plattform für die Containerisierung von Inhalten innerhalb von so genannten »Social Networks« sein möchte. Heiko erläuterte ein wenig, wie das funktionieren soll. Da das technisch nicht übermäßig schwierig ist, gibt es z.B. ning schon ein paar reale Beispiele zu bewundern. Eine Reaktion aus dem Publikum: »Ich überlege gerade, wie ich einen Wurm damit schreiben kann…«

Zum Schluss des offiziellen Teils ging es noch einmal um regionale Themen. Zunächst wurde das neue Design des Karlsruher Stadtblogs vorgestellt, und danach das amtliche Karlsruher Verständnis von Web-2.0 angemessen gedisst…

Nach ein wenig Networking und Gruppenkuscheln zum Abschluss wurde grundsätzlich angeregt, den neuen Ort des Geschehens beim nächsten Mal wieder aufzusuchen, wenn im Jahre 2008 zum nächsten Web-Montag gerufen wird.

Webmontag Karlsruhe am 3.9.2007

Tuesday, September 4th, 2007

Der (9.?) Webmontag in KA findet bei familyone statt-

Gastgeber David An zeigt uns auf Bitten der Orga wie Paris Hilton mit Kaiser Karl dem Großen verwandt ist.

FamilyOne ist eine Familienstammbaumcommunity und wird mittelfristig auf Freundesbeziehungen abbilden und die Internationalisierung angehen. In den nächsten Tagen wird eine neue Version online gehen.

Patrick Schnabel erklärt uns die 10 Grundlagen des SEO.
- Keyword sollte im Titel stehen
- Links auf die Seite werden als positiv betrachtet (Zusammenhang des Linktextes sollte gegeben sein.)
- interne Verlinkung ist gut
- ältere Domains sind gut, auch ältere Pages sind gut
- der Querlink sollte auf das Thema der Seite passen
- manche Verzeichnisseiten haben bei Google einen Bonus (und auch von dort verlinkte Seiten)
- Keyword sollten auch im Body stehen bzw in den H2 etc. Texte. H1 hat angeblich keinen besonderen Status
- die Linkpopularität der verlinkenden Seite spielt auch eine Rolle
- Verlinker und Verlinkter sollten thematisch zusammenpassen

Tipps:
- seomoz.org
- sistrix.com

Wir erfahren auch was über das geplante Map-Modul für das Stadtwiki Karlsruhe.

Wolf und ich erzählen über Erfahrungen mit Liveblogging, Livetwittering, … Dabei konnte ich auch schön den ‘Harry Potter Effekt’ in einem Literaturblog zeigen, das nun seit 2 Monaten das mehrfache an Besuchern hat.

Bericht vom 8. Webmontag in Karlsruhe am 16.7.07

Wednesday, July 18th, 2007

Der Webmontag in Karlsruhe zählt, obwohl schon seit Mai 2006 am Start, zu den kleineren Veranstaltungen im Webmontag-Land. Umso erfreulicher, dass sich zur 8.Auflage am 16.7.07 mehr als 40 Leute in den Räumlichkeiten der StageSpace AG einfanden. Und trotz allerheißesten Sommerwetters lauschte das versammelte Web-2.0-Publikum, nach einer obligatorischen »Drei-Tags-Vorstellungsrunde«, mehr oder weniger andächtig den vorgetragenen Themen. Insgesamt ist der Karlsruher Webmontag deutlich ‘entwicklerlastiger’ als beispielsweise der in Stuttgart.

Vorstellung: StageSpace AG

Den Auftakt machte Fabien Röhlinger von der gastgebenden StageSpace AG. StageSpace ist eine 3D-Welt, die bewusst nicht wie das berühmte Second-Life aussehen und funktionieren soll. Statt eines Clients gibt es eine über den Browser ladbare Java-Anwendung, mit der man sich in der StageSpace-Welt bewegen kann. Das System befindet sich mitten in der Entwicklung. Ziel soll nicht die Schaffung einer eigenen Community, sondern das Agieren als »3D-Add-On« bestehender »zweidimensionaler« Communitys im Web sein, eine Art »MySpace-3D«.

HaX und ExP – Ajax und MVC

Danach wurde es technisch! Daniel Klöters und Alexander Weiher, zwei junge »Start-Upper« aus Karlsruhe, stellten ihre Lösung für die schnelle Entwicklung von Web-Anwendungen mit allen zeitgemäßen Schikanen vor – HaX, das »Highly Advanced ajaX Framework«, und »ExP«, ein MVC-Framework für die Entwicklung von Web-Anwendungen. Also etwas in der Art von Ruby On Rails, nur »besser«, wie die beiden keck anmerkten. Das ist rechter Web-2.0iger Gründergeist. Dem Vortrag der Beiden war die »nerdige« Begeisterung für ihr Werk anzumerken. Die Frameworks von HaX Solutions sollen sowohl frei verfügbar als auch kommerziell verwertet werden – man darf gespannt sein, was daraus werden wird.

Die Vortrags-Präsentation kann man sich im Web anschauen.

SaaS – »Software As A Service«

Es folgte das Kontrastprogramm! Sophie Lee von IBM sprach über »Software as a Service«. Das ist nichts anderes als das gute alte ASP, das dem einen oder anderen noch aus der »Dot-Com-Tod-Ära« in Erinnerung sein wird, also das Anbieten von Software als Dienstleistung zur Miete über das Internet, diese Mal natürlich »web-2.0-ig« angereichert. Als Lösung bietet IBM ihren guten alten IBM WebSphere-Applikations-Server an. Man mag darüber denken was man will, aber interessant ist es schon, dass IBM Webmontage besucht und sich aus den düsteren Abgründen der Corporate-IT heraus der »Web-2.0-Community« öffnen möchte. Mehr Infos: Project Zero.

Karlsruher Aktivitäten – Stadtblog und IT-Kalender
Beate Paland machte kurz auf aktuelle Aktivitäte in Karlsruhe aufmerksam. Da wäre zum einen das Stadtblog, das mit neuem Autoren-Team wieder aktive werden möchte und noch stets Bedarf für Unterstützung hat. Und es gibt einen IT-Kalender für Karlsruhe, damit niemand mehr einen interessanten Vortrag zu computer- und webrelevanten Themen verpassen muss…

Barcamp-FAQ und -Termine

Andreas Dittes stellte sein Barcamp-FAQ vor, dass dem auf dem Gebiet der Barcamp-Unkonferenzen unkundigen Teil des Publikums Idee und Geschichte der Barcamps näher brachte. Das ist auch nötig, denn es ist nicht nur ein Barcamp Karlsruhe in Planung, sondern auch, wie Sacha Lemaire ausführte, am 25. August im benachbarten Elsass, gleich hinter der französischen Grenze.
Und in der weiteren Planung ist noch die Idee eines Rhein-Barcamps auf einem Schiff, dass den Rhein von Basel nach Rotterdam kreuzt und unterwegs Barcamps veranstaltet. Ebenfalls in der Planung ist ein Barcamp Bodensee, bei dem – so möglich – die Frage der Funkverbindung zum Netz auf einem Schiff getestet werden soll.
Also, es tut sich da eine Menge!

Danach widmeten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Gruppenkuscheln und der Nahrungsaufnahme. Es bleibt, allen Referentinnen und Referenten für ihre Vorträge und natürlich der StageSpace AG für ihre Gastfreundschaft und kühlen Getränke zu danken.

Wer sonst noch zum Thema gebloggt hat, erfahrt Ihr wie stets auf der Wikiseite des Karlsruher Webmontags.

[Reporter vor Ort und verantwortlich für alles Unwahre ;-) : Ralf Graf und Oliver Gassner.]

Web Montag 14.05. — Karlsruhe

Friday, May 11th, 2007

Am Montag findet ein weitere Web Montag in Karlsruhe statt. Das “inoffizielle” Ersatzwiki hat die Details.

Aktuell sind knapp 20 Teilnehmer angemeldet. Auf dem Programm stehen zwei Präsentationen (zu Twigtag und zu FamilyOne.de).

Der genaue Treffpunkt ist noch in Abstimmung.

Viel Spaß!